MOSH Meditation

Ekstatische Nüchternheit – ein Forschungswochenende zum weiblichen Becken

Häufig sehnen wir uns nach absichtsloser erotischer Zärtlichkeit, halten uns selbst diese Berührungen aber vor...

M-ile
O-f
S-exual
H-ealing

Ausgehend von der Körperforschung auf meinem Blog www.101mosh.com öffnet das Frauen-Wochenende MOSH Meditation genau dafür den Raum, die Zeit und die Ruhe: die eigene Sexualität in die eigenen Hände zu nehmen – sie sanft aus Konditionierungen, Sprache und Gewohnheit zu lösen… eine innige Vereinigung von Meditation und Masturbation.

Denn…

Meditation ist ein Zustand von Nicht-Wollen und Nicht-Tun.

Masturbation hingegen ist sehr wohl ein Zustand von Wollen und Tun (nicht wahr – von Viel-Wollen und Viel-Tun).

Was geschieht, wenn wir die Eigenschaften der Meditation mit denen der Masturbation kombinieren?

Wir finden eine meditative Achtsamkeit für unser Becken wieder.

In unserem Vorhaben, den Körper von kulturellen Trauma-Mustern in Sachen Sex zu befreien, ist genau diese Qualität enorm kraftvoll. Sie ist weise, nicht mental. Sie ist leidenschaftlich einfach. Statt im Adrenalin sexueller Befreiung für die nächste Action abzuheben, dürfen wir landen. Denn Meditation betont und erforscht, was wir oft überhören: Nüchternheit.

So erholt sich „die heimliche Hauptsache der Welt“ von dem Anspruch, eine spektakuläre Erlösung zu sein – sie wird ekstatisch nüchtern und berauschend konkret.

Ich bin überzeugt, dass diese Essenz, diese REALE STABILITÄT in unserer Anatomie kollektive und individuelle Abspaltungen vom Körper viel leichter überwindet – oder eher unterläuft – als der Run auf den kosmischen Orgasmus.

Dafür ziehe ich an diesem Wochenende Facetten aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammen, die meine Körperforschung prägen. Wir lernen von lebendiger, erspürter Anatomie, wir staunen über erogene Zonen und pulsieren mit den Sitzhöckern, wir sinken in die Faszien und erkunden Reflexzonen. Am Sonntag feiern wir in einer vaginalen Selbstmassage die inneren Zugänge zum körperlichen ZEN-trum.

So schmilzt sexuelle Energie weg von ihrer Sonderstellung und wird eine spontane Welle im verspielten Ozean der Lebensenergie. Und wir baden in Sensationen, weil wir simpel und nüchtern BERÜHREN, WAS IST.

PLEASE NOTE: Es ist DEIN Körper und DEIN Becken - DU bist willkommen, mitsamt deiner Grenzen, Bedenken und „Widerstände“. MOSH-Meditation findet hauptsächlich bekleidet statt, aber du musst dich ohnehin weder ausziehen noch anfassen oder anfassen lassen. Du musst nichts beweisen. Das Abenteuer, ins eigene Becken heimzukehren, verläuft auf individuellen Wegen und beginnt erst dort, wo wir loslassen, uns unseren Erwartungen und Gewohnheiten zu unterwerfen.

Bei Fragen und Bedenken schreibe mir gerne eine Mail! Und fühl dich HERZLICH WILLKOMMEN!

Weitere Informationen

Location: 

MARIPOSA
Monumentenstraße 20
10965 Berlin

Kosten: 

160€, ermäßigt 140€

Zeiten: 

Samstag und Sonntag, jeweils 10-17 h
siehe aktuelle TERMINE