#WasserWeg

die YIN-Tradition der Erleuchtung
Arbeiten wir hart AN uns - oder arbeiten wir hart GEGEN uns?

Der #WasserWeg besteht aus uralten weiblichen Traditionen der Spiritualität und Lebensenergie, der Bewusstwerdung und Heilung.

Was macht den #WasserWeg so besonders?

Nun, er hat im Westen kaum je Verbreitung gefunden. Seine Intelligenz ist uns fremd... und so lässt er sich am besten über das Gegenteil beschreiben - nämlich dem #FeuerWeg.

Tatsächlich entsprechen 99,9Prozent aller im Westen bekannt gewordenen spirituellen Traditionen und Methoden dem #FeuerWeg.

Was ist der #FeuerWeg?

Vereinfacht gesagt: Auf dem #FeuerWeg bemühst du dich um das Erreichen deiner Ziele (Heilung, Erleuchtung, mehr Energie, usw.) durch „Richtigmachen“ und Konzepte. Damit beruht der #FeuerWeg auf Anstrengung.

Im #WasserWeg gibt es diese Form von Anstrengung nicht. Seine Übungen, so intensiv sie auch sein mögen, entwickeln ihre Wucht und Kraft durch das radikale Loslassen. Durch die Hingabe an unsere physische Existenz.

Der #FeuerWeg glaubt daran, man müsse dir etwas beibringen, das du tief in dir drin noch nicht weißt, noch nicht kannst und noch nicht hast. In diesem Sinne definiert der #FeuerWeg Fortschritt. Auf dem #FeuerWeg arbeitest du an dir.

Typisch für den #FeuerWeg sind alle Symptome von Feuer: Es hat große Kraft, aber auch ein hohes Risiko. An Feuer können wir uns auch verbrennen – ein prominentes, extremes Beispiel sind die Symptome einer plötzlich erweckten Kundalini, die die Körperin danach überfordern. Aber auch spirituelle Verbissenheit, Dogmatismus und Härte gegen sich selbst zeigen die Risiken des #FeuerWegs.

Der #WasserWeg weckt dieselben körperlichen und spirituellen Energien wie der #FeuerWeg– aber in einem weicheren, breiteren Flussbett. Langfristig gesehen ist Wasser viel kraftvoller als Feuer. Der #WasserWeg betont seit jeher die Integration, die Ganzheitlichkeit, die Freundlichkeit und Umarmung der Schöpfung. Auf einer tiefen Ebene, unterhalb unserer Gewohnheiten, ist der #WasserWeg damit zutiefst sinnlich und tantrisch.

Der #WasserWeg verfolgt den Ansatz, dir und deiner innwohnenden Weisheit radikal zu vertrauen – und alles zu ver-lernen, was dich an Heilung, Spiritualität, usw. hindert. Der #WasserWeg will das freiSPÜLEN – freiSTRÖMEN, was an Intensität und Kraft in dir auf dich wartet... verSUNKEN unter Tausenden von Jahren der Verbote, der Angst und Missverständnisse, des Traumas und Schweigens...

Der #WasserWeg verbessert nichts, sondern vertieft alles. Wir transzendieren, indem wir in die Tiefe unseres Nervensystems, unserer Zellen, unserer Körperin TAUCHEN - wir transzendieren, indem wir inkarnieren.

Damit ist der #WasserWeg ein ur-körperlicher Weg. Letzten Endes lernst du ihn von deiner eigenen Körperin, nicht von einer Lehrerin.

Was den körperlichen Weg betrifft, gibt es zwei STRÖME: einen ruhigen Strom und einen wilden Strom.

Den wilden Strom vermittele ich auf Grund seiner außergewöhnlichen Kraft und Intensität nur in meinem Frauen-Jahrestraining MOSH Gold. Er vermag unsere Basis an Lebensenergie aufzubauen und uns zellulär ein Lebensgefühl von Frieden, Power und Präsenz zu schenken.

Elemente aus dem ruhigen Strom vermittele ich auch in FrauenKörperHeilungsTagen MOSH Vibe und der Frauenwoche 101 Miles Of Sexual Healing.

Einen Text über den #WasserWeg findest du HIER. "Lebendige Spiritualität ist Inkarnation. Tiefe, tiefe Inkarnation."

Weitere Einblicke in das Prinzip vom #WasserWeg findest du auch in den Seminaren und dem Buch "Befreite Atmung"* von Christian Opitz und in der Tradition des Hsin Tao.*

Erinnere dich, Tigerin - "Unsere Inkarnation IST unsere Transzendenz."...

*(affiliate-links)